GARTEN DER BIBELPFLANZEN

St. Marienthal

Garten der Bibelpflanzen

In der Bibel werden etwa 110 Pflanzenarten erwähnt. Über 40 dieser Arten sind im Garten der Bibelpflanzen in St. Marienthal vorhanden. In dem etwa 1.030 m² großen Gartenhof bilden Bibelpflanzen den Schwerpunkt der Bepflanzung. Der Garten ist in mehrere Themenbeete gegliedert. In der Mitte befinden sich Beete mit Krokusrasen. Ein Wassergarten mit einem Felsspringbrunnen, eine erhöhte Terrasse mit Kräuterrasen und Weinreben sorgen für zusätzliche Kontraste. Der Garten der Bibelpflanzen ist auch ein Garten der Sinne. Blumendüfte, Wasserplätschern und Vogelgezwitscher sind gleichermaßen zu erfahren, wie die Wärme der Gesteine in der Sonne.

Auf die Idee, einen solchen Garten anzulegen, kamen zwei junge Frauen, die im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal ein Freiwilliges ökologisches Jahr absolvierten. Sie planten auf dem Gelände des ehemaligen Schweineauslaufs einen besonderen „Begegnungsort“.

Garten der Bibelpflanzen 1

Der Garten der Bibelpflanzen wurde in den Jahren 1998 und 1999 von langzeitarbeitslosen Frauen im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme angelegt. Die Naturliebhaber erfahren hier etwas über die Bibel und die christlich interessierten Besucher erfahren etwas zu den Bäumen, Sträuchern und Pflanzen aus der Zeit der Bibel. Insofern ist der Garten auch ein Umwelt- und Lehrgarten. Auf großen Tafeln stehen die jeweiligen Bibelzitate zu den im Garten der Bibelpflanzen zu findenden Pflanzen. Im Winter werden die frostempfindlichen Kübelpflanzen (z.B. Feigenbaum, Oleander, Palme und Ölbaum) in eine Orangerie gebracht, um dort frostfrei zu überwintern.

Der Garten der Bibelpflanzen wird auch durch Einzelgäste oder Gruppen genutzt, um die dortige Ruhe zu genießen. Zu diesem Zwecke sind im Ostteil des Gartens zahlreiche überdachte Sitzmöglichkeiten und Tische zu finden, die zum geruhsamen Verweilen und Genießen einladen. Dort kann man auch Grillen oder in einer Feuerschale ein Feuer machen. Die Anlage wurde finanziell gefördert durch die Bundesanstalt für Arbeit sowie die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (Osnabrück).

Öffnungszeiten: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr

Eintritt:1,00 Euro pro Person / ermäßigt 0,50 Euro pro Person sind bitte in die Kasse des Vertrauens am Eingang zu entrichten